Freimaurerloge
»Anschar zur Brüderlichkeit«
in Bremen

Was ist Freimaurerei?
Ein Leben als Freimaurer

...

Die Frage was Freimaurerlogen sind und was Freimaurer machen wird seit Generationen diskutiert und lässt sich nicht einfach in zwei Sätzen erklären. Es gibt sicherlich nicht die eine allumfassende Antwort darauf, wobei wir schon beim Thema sind...

Vielen Dank für ihr Interesse an der Freimaurerei in Bremen! Erschrecken Sie bitte nicht an der Fülle der Informationen auf dieser und den nachfolgenden Seiten. Auch einige Links auf externe Seiten haben wir für Sie zusamengestellt. Sehen Sie es als Angebot sich an das Thema heranzutasten. Um es zu erfassen reicht es aber sicherlich nicht aus. Die Freimaurerei ist sehr praxisorientiert und lässt sich nur schwer theoretisch erschließen. Das spannende an der Freimaurerei ist das Erlebnis in der Gemeinschaft. Wir nennen diese Gemeinschaft Loge oder auch Bauhütte. Oftmals wird in dem Zusammenhang vom Bruderbund gesprochen, da sich Freimaurer untereinander als Brüder bezeichnen. #2b1ask1

Die Freimaurerei motiviert ihre Mitglieder, das eigene Handeln und den Umgang mit sich selbst sowie der eigenen Umwelt nach moralischen Maßstäben auszurichten.

Sie gibt dem Einzelnen damit Rüstzeug an die Hand, das ihn auf seinem persönlichen Entwicklungsweg begleitet. Ziel ist hierbei ein gefestigter Charakter sowie im übertragenen wie konkreten Sinne ein besserer Mensch zu werden.

Die in der Freimaurerei verwendeten Symbole sind mit der immer wiederkehrenden Aufforderung verbunden, ständig über sich selbst sowie die eigene Beziehung zu anderen nachzudenken. Hierauf aufbauend ist das eigene Handeln nach anspruchsvollen moralischen Maßstäben ausgerichtet.

Über uns

Schon im Jahre 1920 begann die Planung zur Gründung einer neuen Johannis-Freimaurerloge in Bremen. Schließlich wurde im Juni 1921 in einer Mitgliederversammlung der endgültige Beschluss gefasst, eine Loge unter dem Namen Anschar zur Brüderlichkeit zu gründen.

Am 22. Oktober 1921 erfolgte dann die Lichteinbringung durch den damaligen Großmeister der Großen Freimaurerloge „Zur Eintracht“ i.O. Darmstadt unter Teilnahme von bereits 17 Anschar –Brüdern und 160 besuchenden Freimaurer-Brüdern.

Nach rascher Entwicklung der Mitgliederzahl wurde im Jahr 1925 der Kauf des eigenen Logenhauses „Am Dobben 111“  in Bremen beschlossen, die Weihe dieses Hauses fand nach Umbau auf die Bedürfnisse der Loge bereits am Oktober 1925 statt.

Die Mitgliederzahl wuchs sehr schnell auf 90 Brüder. Zunehmender wirtschaftlicher Druck nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten, Verleumdungen und die politische Entwicklung führten zur Löschung des maurerischen Lichts, d.h. zur Schließung der Loge, am 18. April 1933.

In der "dunklen" Zeit zwischen 1933 -1945 erfolgten einige zwanglose Treffen der Brüder im privaten Kreis. Der zweite Weltkrieg und andere Entwicklungen führten schließlich nach Kriegsende im Jahr 1945 dazu, dass sich nur 26 Brüder wieder zusammenfinden konnten. Immerhin wurde bereits im Jahr 1946 wieder ein Johannisfest gefeiert.

Am 21. Juli 1947 erfolgte wiederum die erneute offizielle Anerkennung der Anschar durch die amerikanische Besatzungsbehörde, sodass am 16. Oktober 1947 die erneute Lichteinbringung erfolgen konnte.

Im Jahr 1955 konnte das auch heute noch genutzte, eigene Logenhaus in der Kurfürstenallee 15 in Bremen zusammen mit vier weitern Logen bezogen werden.

Nach wechselnder Mitgliederzahl durch die Jahre besteht die Loge nunmehr seit über 100 Jahren und besticht durch ein harmonisches Logenleben.

Vielleicht möchten auch Sie eine Teil unserer Geschichte werden? Wir würden uns freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen würden! .:

Willkommen bei den Freimaurern

Die Freimaurerei in Deutschland blickt mittlerweile auf eine wechselvolle Geschichte von über 300 Jahren zurück. Viele bedeutende Männer gehörten ihm an, aber auch Verfolgungen und  Verurteilungen von Außen sind Teil der Freimaurerei.

Bis heute sind Ignoranz und Vorurteile an der Tagesordnung, wenn es um die Frage geht: Was ist Freimaurerei, und was ist sie nicht?

Zunächst ist die Freimaurerei ein Freundschaftsbund. Die Logen wollen Menschen – Männer – miteinander in Kontakt bringen, die sich sonst nach Herkunft und Interessenlage nicht begegnen würden.

Dann ist Freimaurerei ein ethisch orientierter Bund in der Tradition der europäischen Aufklärung. Dazu gehören die fünf Grundwerte Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Menschenliebe und Toleranz.

Die Freimaurerei ist keine Ersatzreligion oder Ersatzkirche. Freimaurer haben keine Theo­logie, Dogmen oder Sakramente. Sie verwenden in ihrer internen Arbeit Symbole, die von unterschiedlichen Religionsgemeinschaften übernommen wurden, ohne ihnen jedoch übernatürliche Eigenschaften zuzuschreiben.

Die Freimaurerei ist eine Initiationsgemeinschaft und ein symbolischer Werkbund. Damit ist gemeint, dass Freimaurer zur Festigung ihrer Beziehungen untereinander und zur Entwicklung ihrer individuellen Persönlichkeiten symbolische Handlungen und Rituale durchführen, um ein nachdenkliches und ruhiges Gegengewicht zum hektischen Alltag zu bilden.

Wie Sie sehen, ist die Freimaurerei schwerlich in wenige Wort zu fassen. Informieren Sie sich gerne weiter auf der Webseite unserer Großloge.